Denk als Mama auch an dich

,

 

 

Diesmal zeigt dir Daniela Strube, warum es als Mama so wichtig ist, dir auch Zeit für dich selbst zu nehmen. Was das bringt und wie du damit den Familienalltag vereinfachst, das erfährst du in ihrem Beitrag zur KISSS für Mütter Serie.

Denk als Mama auch an dich

Keep

It

Short

Smart and

Simple

….genau das ist es, was Mütter brauchen.

Deshalb finde ich die Aktion von Familiencoach Ilse M. Lechner so toll und wollte natürlich unbedingt dabei sein. Sie lädt Coaches und Mütter ein, mitzumachen und Tipps abzugeben, die helfen, dass Müttern der Familienalltag leichter von der Hand gehen kann. Dabei geht es um gute Tipps aus allen Bereichen wie Erziehung, schnelle Löwenfütterung, Haushaltstipps und die Organisation des Alltags. Das alles gibt es von den wirklichen Experten, nämlich von Müttern für Mütter.

Ich schreibe hier von meinem wichtigsten Tipp, der dir hilft, deinen Alltag als Mutter viel leichter zu gestalten und den ich allen Müttern mitgeben möchte:

„Denk unbedingt auch an dich!“

Um gelassener zu werden, auch mal Abstriche machen zu können, ist es wichtig, dass du bei dir selbst bleibst und dir im Klaren darüber bist, dass du das auch darfst. Oft stehen wir uns selbst im Weg, wenn es ausgerechnet darum geht, wie ich mir die Dinge einfacher machen kann. Wir haben gelernt, bzw. von unseren Müttern und Großmüttern übernommen: als Mutter hat man zu funktionieren. Als Mutter opfert man sich auf und gibt immer alles. Das ist gut gemeint, aber führt definitiv nicht wirklich zum Ziel! Mehr dazu im  Artikel:

 „3 Faktoren, die dazu führen, dass du dich als Mutter selbst vergisst und damit der ganzen Familie schaden kannst.“

 

Natürlich möchten wir alle gute Mütter sein und wir möchten auf jeden Fall das Beste für unsere Kinder.  Aber wenn wir uns dabei selbst vergessen, geraten wir ganz schnell in eine Spirale, in die wir ganz sicher nicht wollten, die uns erschöpft und es eher verhindert, dass wir gut für die Familie sorgen können. Du gibst täglich (und oft auch noch nachts) 200%. Du wäschst, putzt, kochst, tröstest, liest vor, spielst Taxi, wechselst zwischendurch fix Windeln und nicht zu vergessen, der Garten muss Top gepflegt sein (was sollen sonst die Nachbarn denken). Abends bist du völlig platt. Nachts kreisen die Gedanken.  Am Wochenende steht ganz klar Familienprogramm an. Sonntagabend bist du noch platter…und hast wieder einmal nicht deine Freundin zurück gerufen. Ach ja und selbstverständlich hast du wie jede anständige emanzipierte Frau einen tollen Job und stehst auch dort deinen „Mann“.

Doch wo in diesem Programm bleibst du? Wann und wie lädst du deinen Akku wieder auf?

Das wird oft leider vernachlässigt, dabei ist es ganz besonders wichtig. Es ist wichtig für dich und dein Wohlbefinden, das körperliche sowie das seelische. Aber es ist genauso wichtig für deine Familie und dein Umfeld. Denn nur wenn es dir gut geht, kannst du wirklich stark und gelassen für andere da sein.

Wenn du immer nur für andere da bist, wird sich das früher oder später bemerkbar machen. Statt Lebendigkeit und Freude erlebst du Erschöpfung, Unzufriedenheit und Frust und gerätst schnell in einen Strudel aus Belastung und Dauerstress. Das schadet dir und überträgt sich auch auf die Kids und die gesamte Familie. Um aus diesem Strudel zu kommen ( oder gar nicht erst hinein ) ist es wichtig, dass du gut für dich sorgst und unbedingt auch an dich und dein Wohlbefinden denkst! Bist du bei dir und in deiner Kraft, fällt es dir viel leichter mit den alltäglichen Anforderungen klar zu kommen.

 

Mein KISSS-Tipp für alle Mütter: Denke täglich auch an dich! Schaffe dir kleine Inseln, die nur für dich da sind. Ich nenne sie Schokoladeninseln, kleine ganz bewusste Auszeiten, in denen es nur um dich geht. Nur um dich! Sie sind da zum Kraft tanken und Akku wieder aufladen. Kleine Pausen, die dir zustehen und die unbedingt notwendig sind, in denen du dich und deine Bedürfnisse spüren und sie dir auch erfüllen kannst.

Schau, was dir gut tut, was dich durchatmen lässt und wobei du gut abschalten kannst. Einen Kaffee auf dem Sofa oder der Terrasse? Ein Bad, einen Spaziergang oder ein paar Seiten von einem guten Buch? Ein Glas Wein beim Sonnenuntergang oder einfach tatsächlich ein Stück Schokolade. Für erfahrene Schokoinselbetreiber ist das natürlich gut ausbaufähig auf ganze Schokoladentage <3

Wichtig ist, dass du dich zur höchsten Priorität erhebst und dir zuerst deine Bedürfnisse erfüllst. Denn wenn du nicht mehr kannst, wer übernimmt dann?

 

Für die Mütter, die sich dabei Unterstützung wünschen und fest entschlossen sind, ihre Schokoinseln zu schaffen, habe ich ein spezielles Programm entwickelt.

„Wecke die Egoistin in dir“ -Einzelcoaching-Paket

Wecke die Egoistin in Dir und spüre, welche guten Veränderungen für Dich und den Familienalltag möglich werden.

Daniela Stube

Daniela Strube Coach/Bloggerin/Mutter

coacht und berät Mütter mit Kindern in der Pubertät.

Als Psychologischer Berater (VfP) und zertifizierter Burnout-Berater hilft sie Müttern aus dem Strudel von Konflikten, Stress und Wut zu kommen und ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Loslassen und Vertrauen herzustellen. Schwerpunkte Ihrer Arbeit sind auch Burnout-Prävention, Hochbegabung und AD(H)S.

Pubertät ist die Zeit, in der Kinder entspannte Eltern brauchen. KeepCoolMama unterstützt sie dabei.

 

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.