Wöchentlich Gelassenheit! – 30 Ideen für deine Pause

,

30 Ideen für deine Pause

30 Ideen für deine Pause

Letzte Woche hatte ich beim Schreiben des Blogartikels eine Inspiration. Ich könnte doch in einem weiteren Blogartikel mal einige Ideen für deine Pause vorstellen. Und diese Ideen gliedere ich jetzt gleich in verschiedene Gruppen. So hast du dein persönliches Pausenbuffet, von dem du dir je nach Lust und Laune aussuchen kannst, was gerade für dich passt.

Pausen die dem Körper gut tun

Kirschen_klein

  1. Ein Glas Wasser trinken
    Das Gehirn braucht Wasser, wenn du ein Glas Wasser trinkst, dann denkt es sich gleich leichter.
  2. Iss ein Stück Obst und ein paar Nüsse
    Obst und Nüsse sind wahre Kraftpakete, die deinen Körper schnell mit Vitaminen, gesundem Zucker und auch mit Proteinen.
  3. Power-Nap
    Das ist Trainingssache und erfrischt total.
  4. Tief durchatmen
    So führst du deinem Körper Sauerstoff zu. Gerade wenn wir viel zu tun haben, atmen wir oft sehr flach und nützen nur einen Teil unseres Lungenvolumens.
  5. Genieße eine Tasse Tee oder Kaffee
    Damit meine ich nicht die schnelle Tasse Tee oder Kaffee zwischendurch, sondern wirklichen Genuss. Nimm dir Zeit und genieße mit allen Sinnen.
  6. Genieße gutes Essen
    Eine liebevoll zubereitete Mahlzeit erfreut nicht nur den Magen, sondern auch das Auge und die Geschmacksknospen.
  7. Mach eine Kopfmassage
    Das beugt Verspannungen der Kopfhaut vor und ist herrlich entspannend.

aktive Pausen

  1. Mach ein paar Schreibtischübungen
    Hier gibt es eine wunderbare Initiative, die dich dabei unterstützt.
  2. Geh eine kleine Runde spazieren
    Das bringt nicht nur den Kreislauf in Schwung, sondern auch dich auf andere Gedanken und deine Augen können sich ausrasten, weil sie nicht nur auf eine Sache (Bildschirm) fokussieren müssen.
  3. Versorge deine Blumen oder gieße deinen Garten
    So tust du deinen Blumen gutes und bist im Idealfall an der frischen Luft. Das geht jedoch nur, wenn du im Homoffice arbeitest, so wie ich. 😉

Diese aktiven Pausen sind auch gut für´s Gehirn

  1. Geh eine kleine Strecke rückwärts
    Das hilft deinem Gehirn neue Verschaltungen aufzubauen und wirkt Wunder in eingefahrenen Situationen.
  2. Mach über-Kreuz Bewegungen
    Du weißt schon: Der Ellbogen der rechten Hand zum linken Knie und umgekehrt. Auch diese Übung hilft, die Gehirnhälften gut zu verschränken. So können sie gut zusammenarbeiten.
  3. Spiele Ball oder jongliere
    Versuch es, es ist gar nicht so einfach. Vor allem am Anfang musst du dich so konzentrieren, dass kein Platz fürs Probleme-Wälzen bleibt.
  4. Mach die Eule
    Die Eule ist eine Übung aus der Kinesiologie und hilft dir die verspannte Schultermuskulatur zu lockern. Eine Beschreibung findest du hier.
  5. Mach den Schwerkraftgleiter
    Diese Übung balanciert die Atmung und stärkt das Gleichgewichtsgefühl. Außerdem ermöglicht sie einen klaren Ausdruck und ist daher hilfreich vor Vorträgen. Hier erfährst du, wie es geht. So kannst du in der Pause nicht nur entspannen, sondern sie auch sinnvoll nützen.

kreative Pausen

Sonne

  1. Spiele
    Egal was, folge einfach deinem Spieltrieb. Aber bitte offline, sonst sitzt du wieder vor dem Schreibtisch.
  2. Singe
    Singen macht gute Laune, verbessert die Haltung und unterstützt eine gute Stimmmodulation. Das ist wichtig für Menschen, die viel sprechen.
  3. Tanze durchs Haus
    Das macht einfach gute Laune! Ganz nebenbei bewegst du dich auch noch!
  4. Tanze im Regen
    Keine Angst. Ich meine hier nicht die herbstlichen Regengüsse, sondern die lauen Sommerregen. Es kann wirklich ein Genuss sein, die sanften Tropfen auf der Haut zu fühlen.
  5. Male Mandalas
    Das erfordert eine hohe Konzentration und ist gleichzeitig sehr entspannend. Klingt nach Widerspruch – ist aber so!
  6. Mache Zen-Doodles
    Das ist eine ziemlich neue Form. Nach meinem Gefühl sind es die alten Blockkritzeleien, die in ausdrucksstärkere Bahnen gelenkt werden. Wunderbare Bilder findest du hier.
  7. Bastle
    Ja, ich weiß schon: Nicht jeder ist fürs Basteln geboren. Du musst es ja auch nicht machen. Bedenke, das ist ein Buffet 😀

Pausen für die Seele

Sommer

  1. Träume
    Setz dich hin und träume. Es tut gut, einfach mal seinen Gedanken nachzuhängen.
  2. Führe ein Dankbarkeitsbuch
    So ein Dankbarkeitstagebuch ist wirklich eine tolle Übung. Wenn du es eine Zeit lang führst, wirst du erkennen, wie sehr sich dein Fokus auf das Positive ausrichtet.
  3. Meditiere
    Es gibt viele verschiedenen Formen der Meditation. Mach dich schlau und probiere Verschiedenes aus: Schüttelmeditationen, Bewegungsmeditationen, gerführte Kurzmeditationen, usw.
  4. Schau in die Luft (am besten im Grünen)
    Das entspannt wunderbar die Augen und macht auch kreativ. In Österreich gibt es den Ausdruck „ins Narrenkastel schauen“. Er beschreibt den defokussierten Blick. In Wahrheit ist das Gehirn in diesen Phasen höchst aktiv und ordnet Informationen und Eindrücke neu.
  5. Halte dein Gesicht in die Sonne
    Genieße die warmen Sonnenstrahelen auf deinem Gesicht. Es tut gut un regt ganz nebenbei auch noch die Vitamin D Produktion an. Wusstest du übrigens, dass in unseren Breiten die meisten Menschen einen Vitamin D Mangel haben.
  6. Schreib Tagebuch
    Das ist nicht nur eine Beschäftigung für verliebte, junge Mädchen. Auch berühmte Personen haben Tagebuch geschrieben. Es hilft einerseits, sich an die Erlebnisse zu erinnern und gleichzeitig kommt beim Schreiben ein Verarbeitungsprozess in Gang.
  7. Schreib einen Brief an einen lieben Menschen
    Auf die Art hast du zwei Mal eine Freude. Einmal, wenn du selbst den Brief schreibst und einmal, wenn ihn der andere erhält. Persönliche Briefe sind so selten geworden, dass sie bei den meisten Menschen wahre Begeisterungsstürme auslösen
  8. Ruf eine Freundin an
    Es kann herrlich entspannend sein, einfach mal nur zu plaudern und zu blödeln. Aber wähle weise. Es gibt Menschen, die dich bei einem Anruf mit ihren Problemen zumüllen und das willst du in einer Pause nicht.
Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
9 Kommentare
  1. Conni Lein
    Conni Lein says:

    Das sind wirklich tolle Tipps!
    Einige kannte ich schon, manche waren völlig neu für mich, obwohl sie eigentlich sehr simpel und naheliegend sind. Es reichen ja zum Teil schon fünf Minuten bewusstes Abschalten. Werde definitiv einige Punkte in meinen Alltag einbauen.
    Deine Seite ist übrigens sehr ansprechend und überischtlich gestaltet. Liest sich leicht.
    Davon kann ich mir was abgucken 🙂

    Antworten
    • Ilse Maria Lechner
      Ilse Maria Lechner says:

      Hallo Conni,

      das freut mich, dass du ein paar von den Tipps noch nicht kanntest. Bewusstes Abschalten ist wirklich einfach. Du brauchst es dir nur in Erinnerung zu rufen 😉
      Ich freue mich schon auf deine nächsten Artikel.
      LG Ilse

      Antworten
  2. Sara Fiechtner
    Sara Fiechtner says:

    Liebe Ilse,

    die Kunst ist es bewusste Pausen zu machen. Allerdings haben wir das in der heutigen Zeit, wo schnell zu Mittag gegessen wird und nebenbei die Mails gecheckt werden, vergessen. Wir müssen erst Techniken üben, die den Schalter umlegen, damit wir in der Pause möglichst komplett auf Erholungsmodus schalten. Dafür hast du viele tolle Möglichkeiten zusammengetragen – vielen Dank! 🙂

    Liebe Grüße, Sara

    Antworten
    • Ilse Maria Lechner
      Ilse Maria Lechner says:

      Liebe Sara,

      das hast du vollkommen recht. Auch ich ertappe mich hin und wieder in einer Pause so nebenbei … und dann ist es keine Erholungspause mehr.
      Aber wie gesagt, oft recht es ja Verstand, Muskulatur und Geist mit etwas völlig anderem zu beschäftigen, um uns zu erholen. Für das echte Nichtstun sind wir Menschen ohnehin nicht geschaffen.

      Alles Liebe
      Ilse

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Pausen sind wichtig, um wieder zu Kräften zu kommen und deine Batterien wieder aufzuladen. Sie helfen deinem Gehirn, das was es aufgenommen hat zu verarbeiten und die passenden Verbindungen und Verknüpfungen herzustellen. […]

  2. Ein Samstagskaffee, Samstagslieblinks und (Indoor) Gartenträume – wertvoll sagt:

    […] schreibe, hier ein sehr gehaltvoller Beitrag zum Thema Inhaltsstoffe und Naturkosmetik // 30 Ideen für kleine Pausen – da sind ein paar wirklich tolle Ideen dabei! // Ich habe keine Lust auf Kläffer, aber […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.