Mutter mit Kind im Sonnenuntergang

Wenn du nicht weiter weißt, frage um Rat

Es klingt so simpel und fällt uns manchmal doch so schwer.

Zuzugeben, dass

  • wir nicht weiter wissen.
  • wir in einer Sache nicht perfekt sind.
  • in diesem Moment einfach keine Ahnung haben.
  • wir verwirrt und ratlos sind.

Wenn du es nüchtern betrachtest: Was soll passieren? Die meisten Menschen freuen sich, wenn sie helfen können. Sie geben ihre Erfarhungen und ihr Wissen gerne weiter.

Du weißt nicht, was du tun sollst? Schildere deine Situation möglichst vielen Menschen und stelle Fragen.

Sei aufmerksam, was sie dir erzählen und merke es dir.

Und dann nimmt dir Zeit. Prüfe diesen Schatz, den du da bekommen hast. Manchmal schaut das, ws du bekommst aus, wie ein Haufen Steine und doch ist tief in diesem Haufen ein Halbedelstein versteckt. Den gilt es zu finden.

Bei anderen Gelegenheiten ist es anders rum. Alles, was du bekommst, sieht aus wie pures Gold. Prüfe auch dann. Denn es kann sein, dass sich unter den Goldnuggets einzelne Stücke Katzengold verbergen. Sie glitzern schön, sind verführerisch – aber sie taugen nichts, weil sie nichts wert sind.

Das war es für heute. Diesmal gibt es morgen den nächsten Input zum Thema: Um Rat fragen.

Bleib gelassen!

 

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.