Interview mit Ilse Maria Lechner

Wie bist du dazu gekommen, Mütter dabei zu unterstützen, den Familienalltag ausgeglichen und gelassen zu gestalten und wie lange machst du das schon?

Ilse_Lechner_FotoUrsprünglich komme ich aus dem kaufmännischen Bereich und ich habe vor der Geburt meiner Kinder lange in der öffentlichen Verwaltung gearbeitet.

Mit der Geburt meines Sohnes begann ich mich für komplementär medizinische Methoden zu interessieren und vor der Geburt meiner Tochter machte mich meine Akkupunkteurin darauf aufmerksam, dass ich eine ausgeprägte Körperwahrnehmung hätte. Nicht nur für mich, sondern auch für andere. Sie gab mir die Adresse eines Freundes, der Ausbildungen in Cranial Fluid Dynamics (einer Sonderform der Craniosacral Osteopathie) abhielt. Ich schnupperte hinein  … und war begeistert.

Ich habe meine Firma seit 2006. Angefangen habe ich als Kinesiologin und Cranial Fluid Dynamics Practitioner.

Schon bald hatte ich meine ersten Klientinnen. Es waren meistens Mütter mit Kindern. Was naheliegend war, schließlich waren meine Kinder selbst noch sehr klein.

Es folgten Ausbildungen in Aromatherapie, Kräuterstempelmassage und Dien Cham . Dien Cham ist eine vietnamesische Gesichtsmassagemethode, die an den Reflexzonen des Gesichtes und den dort verlaufenden Meriedianen arbeitet.

Als meine Tochter in der Volksschule war, kam der nächste Zufall. Eine befreundete Mutter nahm mich auf einen Info-Abend der Montessori-Akademie Wien mit. Dort fand ich vieles, was ich intuitiv mit meinen Kindern gemacht hatte, bestätigt.

Nachdem ich es genau wissen wollte machte ich die Ausbildung zur Diplomierten Montessoripädagogin für die Altersstufe 3 -6 Jahre. Auf der Montessori-Akademie machte ich auch die Zusatzausbildung „Sensorische Integration für Pädagogen“, um Kinder noch effektiver unterstützen zu können.

In dieser Zeit baute ich gemeinsam mit einer Freundin ein Montessori-Kinderhaus auf. Im Laufe der Zeit stellten wir fest, dass unsere Werte und Anschauungen sehr verschieden waren und ich zog mich aus dem Kinderhaus zurück.

Dafür übernahm ich die Leitung eines Eltern-Kind-Zentrums. Das war eine Tätigkeit, die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Dort habe ich auch hauptsächlich mit Müttern und Kindern gemeinsam gearbeitet.
Dabei erkannte ich schließlich, dass zuerst die Mütter Unterstützung brauchen. Denn wenn sich die Mütter wohl und sicher fühlen, lösen sich viele Probleme mit den Kindern ganz von selbst.

Was qualifiziert dich dazu andere zu unterstützen?

Für all jene, die Zahlen, Daten und Fakten lieben:

  • Ausbildung in Ontologischer Kinesiologie nach Solihin Thom
  • Ausbildung in Cranial Fluid Dynamics
  • Ausbildung in Allergy: from Symptom to Source
  • Basisseminar in Gewaltfreier Kommunikation
  • Basisseminar EFT nach Franke
  • Aromatherpie Ausbildung bei der Gesundheitswerkstatt Gruber unter der Leitung von Petra Fahrner
  • Dipl. Montessoripädagogin für die Altersstufe 3 – 6 Jahre
  • Zusatzzertifikat Sensorische Integration für Pädagogen
  • Coaching-Ausbildung mit dem Schwerpunkt Philosophie und Gesellschaft bei Cosys
  • NLP Ausbildung bis zum Trainer
  • Hypnose-Trainer-Ausbildung

Das sind nur die Ausbildungen, die mich wirklich beeinflusst haben. Zahlreiche kleinere Ausbildungen und Tagesseminare habe ich nicht angeführt.

Wirst du mich mit meinen Sorgen, Ängsten und Nöten überhaupt verstehen?

Da bin ich mir ganz sicher.

Ich bin selbst Mutter von zwei mittlerweile erwachsenen Kindern. Ich habe bisher alle Hürden mit meiner Familie gemeinsam gemeistert. – Und da gab es auf dem Weg so einige.

Mein Sohn war ein typisches Schreibaby und ein voll gestilltes Kind, das nicht in der Lage war aus einem Fläschchen zu trinken. Das hat mich Freigeist oft zur Verzweiflung und an den Rand meiner Kräfte gebracht.
Durch diese Situation konnte ich mich in nervenaufreibenden Situationen auch nicht entziehen sondern war notwendigerweise immer beim Kind.

Auch später hat es einige Situationen gegeben, wo ich mich mutlos gefühlt habe, oder wo ich einfach nicht mehr weiterwusste. Ich war mit meiner Weisheit am Ende und je mehr ich mich informierte, desto verwirrter wurde ich. Stand in einem Fachbuch „mache x“ dann stand im nächsten sicher „mache y“. Großeltern und Bekannte wussten ohnehin immer, wie es richtig geht und hatten ständig gute Tipps parat.

So wurde aus einer selbstbewussten jungen Karrierefrau eine hingebungsvolle, aber verzweifelte Mutter. Ich vergaß ganz auf mich selbst zu achten, war nur für die anderen da.

Ich organisierte, machte, pflegte …

Hättest du mich in dieser Zeit gefragt, was ich mir wünsche, oder vom Leben erwarte, ich hätte dir keine Antwort geben können.

Jedes kleine Kinderproblem machte ich zu meinem eigenen. Ich war so mit meinen Kindern verbunden, dass ich unglücklich war, wenn sie es waren. Noch unglücklicher machte es mich, wenn ich für ihre Probleme keine Lösung parat hatte.

Durch meine Ausbildungen habe ich gelernt mich selbst genau so wichtig zu nehmen, wie die anderen. Ich habe verstanden, dass ich meinen Kindern etwas Gutes tue, indem ich sie ihre eigenen Probleme lösen lasse. Ich habe gelernt, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen und wieder meinem Gefühl und meiner Intuition zu vertrauen.

Auf einmal wurde es wieder leicht. Gelassenheit kehrte ein. Je besser es mir ging, desto glatter lief der gesamte Familienalltag.

Du siehst also, ich war genau da, wo du jetzt möglicherweise bist. Ich habe es geschafft und das Beste ist: Ich habe zwei erwachsene Kinder und kann dir schon sagen, was bei mir nachhaltig gut funktioniert hat.

Wer sind deine typischen Kundinnen?

Meine typische Kundin ist eine berufstätige Mutter.

Sie liebt ihre Kinder und tut alles, um sie zu fördern und ihnen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Sie geht sowohl in ihrer Arbeit, als auch in der Familie auf. Sie möchte, dass es allen gut geht und dass die Familie Kraftort für alle ist. Dabei ist es ihr ganz wichtig stets den Überblick zu behalten und alles unter Kontrolle zu haben.

Sie weiß viel und ist gut informiert. Oft ist sie perfektionistisch veranlagt. Egal was passiert: Ob jetzt die Kinder unangemessen reagieren, oder der Mann schlecht gelaunt ist – sie sucht als erstes den Fehler bei sich. Das ist einerseits gut, weil sie sehr reflektiert ist und bereit ist, an sich zu arbeiten. Andererseits bringt sie sich dadurch sehr in Stress.

Dieser Stress führt dazu, dass sie oft nicht mehr ihren eigenen Ansprüchen gerecht werden kann. Sie überfordert sich selbst, wird unruhig und ungeduldig. Dann kann es schon mal passieren, dass sie gegenüber ihren Kindern lauter wird, als sie möchte und gegenüber ihrem Partner unwirsch reagiert. Danach tut ihr das Leid und sie zweifelt an sich selbst, weil sie ja ihre eigenen Werte übertreten hat.

Dieser Selbstzweifel hakt oft in ein lange erworbenes Muster ein. Meist stammt es noch aus der Kindheit. Das heißt, der Zweifel von heute, setzt sich auf einen bereits sehr früh erworbenen Selbstzweifel und eine Spirale nach unten kommt in Gang. Je mehr diese Frau und Mutter an sich selbst zweifelt, desto unsicherer wirkt sie nicht nur auf die Umwelt, sondern auch auf ihre Kinder.

Kinder brauchen Sicherheit, um sich gut zu entwickeln. Wenn die Mutter nicht auf sich achtet, dann reagieren sie oft mit Auffälligkeiten. Damit wollen sie die Eltern auf die eigenen Herausforderungen aufmerksam machen.

Gelingt es der Mutter, sich selbst wichtig zu nehmen, einen Schritt zurück zu steigen und sich auch mal Zeit für sich zu nehmen, dann wird sie ruhiger und ausgeglichener. Diese Ausgeglichenheit überträgt sich automatisch auf die Kinder. Und plötzlich hören diese Kinder wieder auf das, was die Mutter sagt, sie helfen wieder mit und sie lassen ihren Widerstand fallen.

Mit welchen Anliegen kommen die Frauen zu dir?

Frauen kommen mit ganz verschiedenen Anliegen zu mir. Ich gebe dir einige Beispiele, die stellvertretend für viele stehen.

Eine junge Röntgenassistentin (kinderlos und unverheiratet) kommt zu mir und will an ihrer Pünktlichkeit arbeiten. Die Motivation: Sie beginnt an einer neuen Arbeitsstelle. Das Problem: Sie steht morgens so spät auf, dass sie nicht einmal zum Frühstücken kommt. Meistens ist sie auch unpünktlich an der Dienststelle. Der Wunsch: Pünktlich aufstehen und den Tag ruhig beginnen.
Nach 3 Sitzungen hat sie ihr Problem im Griff und tritt die neue Dienststelle an. (Nach fast 2 Jahren schreibt sie mir und erzählt, dass der Erfolg von Dauer war.)

Eine Frau möchte Unterstützung für ihren Sohn. Er hört eingeschränkt und ist in der Schule auffällig. Nach einem vorbereitenden Gespräch schlage ich ihr vor, an sich selbst zu arbeiten, um ruhiger zu werden und ihrem Sohn Sicherheit bieten zu können. Sie nimmt an und in 10 Stunden haben wir das Problem gelöst. Der Sohn hört zu, arbeitet in der Schule gut mit und ist wieder lebenslustig.
Als Nebeneffekt legen sich auch noch die Schwierigkeiten mit dem Team an der Arbeitsstelle. (Die Frau ist Abteilungsleiterin.)

Eine berufstätige Mutter von zwei Kindern fühlt sich nicht wohl und hat das Gefühl, dass sie etwas verändern muss. Sie ist mit ihrer Ernährung unzufrieden und im Beruf nicht mehr glücklich.
Im Laufe der Sitzungen stellt sich heraus, dass sie sich ihre eigenen Wünsche nicht eingesteht, weil sie der Ansicht ist, dafür „sowieso keine Zeit“ zu haben. Gemeinsam erarbeiten wir Strategien, wie sie ihre eigenen Wünsche, mit den Bedürfnissen der Familie vereinbaren kann.

Eine junge Turnusärztin (alleinstehend, kinderlos) kommt mit Schluck- und Atemproblemen, die medizinisch abgeklärt sind. Sie ist beruflich erfolgreich, hat allein ihr Haus gebaut und finanziert. Leider ist der Mann an ihrer Seite im Laufe des vergangenen Jahres abhanden gekommen. Der Wunsch nach Heirat und Familie rückt in weite Ferne.
Im Laufe des Coachings findet die Frau ihre Stärken heraus und erinnert sich auch daran, als Kind leidenschaftlich gerne Violine gespielt zu haben. Eine Karriere als Violinistin wurde ihr von den Eltern als brotlos und schwierig ausgeredet. Sie nimmt ihre Violinstunden wieder auf und lernt ihr Leben zu genießen. Wir hatten 10 Stunden vereinbart und bei der 8 Stunde erzählte sie mir, dass sie einen neuen Partner gefunden habe.

Wie ist das, wenn ich mir nicht sicher bin, ob du mir bei meinem Anliegen helfen kannst?

Ganz einfach, mach dir mit mir einen Termin aus und finden wir es gemeinsam heraus.

Ich habe viel Erfahrung und kann daher schnell beurteilen, ob ich dir weiterhelfen kann. Da ich sehr breit aufgestellt bin und viele verschiedene Ausbildungen haben, kann ich mich gut auf dich und dein Thema einstellen.
Wenn sich aber wirklich herausstellt, dass ich nicht die richtige bin, oder wir nicht zusammen passen, dann kann ich gerne andere Experten meines Netzwerkes empfehlen.

Was unterscheidet dich von anderen Coaches?

Ich kann nicht nur auf meine vielen Ausbildungen und meine langjährige Erfahrung zurückgreifen. Ich bin selbst eine berufstätige Frau und Mutter. Ich kenne die Sorgen und Nöte. Ich verstehe dich.
Meine Kinder sind mittlerweile schon erwachsen. Das empfinde ich als einen weiteren Pluspunkt. Ich weiß schon, was bei mir funktioniert hat und habe auch die Erfahrung gemacht, dass du als Mutter manche Themen einfach aussitzen musst. Du brauchst manchmal einfach einen langen Atem.

Ich selbst habe einige Freundinnen, die bis zu 10 Jahre älter sind als ich. Dementsprechend älter sind auch ihre Kinder. Ich weiß noch genau, wie erlösend es war, wenn eine von ihnen sagte: „Hab Geduld, das geht vorbei.“ Ich habe ihnen geglaubt, eben weil sie diese Erfahrungen schon selbst gemacht hatten.

Ich habe auch immer noch einen sehr guten Kontakt zu meinen Kindern und auch ihre Freunde kommen gerne zu uns nach Hause.

Mit wem arbeitest du am liebsten?

Meine Lieblingskundin ist eine Frau, die weiß, dass sie selbst die einzige ist, die an ihrer Situation etwas verändern kann. Sie ist bereit Zeit und Energie zu investieren, dass ihr Leben so wird, wie sie es sich vorstellt.
Sie ist weltoffen und bereit sich selbst zu reflektieren.

Es sind Frauen, die einen dringenden Wunsch verspüren, ihr Leben zu gestalten und zum Besseren zu wenden. Egal wie schwer ihr Leben war, sie geben nicht auf und setzen sich dafür ein, dass ihr Leben lebenswert wird. Sie wollen freudig in die Zukunft schauen und ihr Leben genießen.

Gleichzeitig wollen sie die Bedürfnisse der Familie und ihre eigenen in Einklang bringen, sodass alle zufrieden sind.

Diese Frauen wissen, dass Kinder am besten durch Vorbild lernen. Ihnen ist klar, jede Verbesserung, die sie in ihrem Leben erzielen, zeigt den Kindern, dass es sich lohnt für seine Ziele und Visionen zu arbeiten. Sie haben eine intrinsische Motivation, der sie nachgehen. Sie wollen ihr Leben so gestalten, dass es ihren Wünschen entspricht.

Was erwartest du von mir und was ist mein Bereich im Coaching?

Ich erwarte von dir, dass du bereit bist, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen und die Veränderung selbst einzuleiten.

Ich gebe meinen Klienten Aufgaben und erwarte, dass diese erfüllt werden.

Da ich selbst gerne effizient arbeite, lasse ich mir die Ergebnisse dieser Aufgaben vor dem nächsten Coaching mailen. Auf die Art und Weise bin ich optimal auf die Sitzung vorbereitet. Ich erwarte also denselben Einsatz, den ich als Coach leiste, von dir als Coachee.

Mein Ziel ist es, dass du es mit meiner Unterstützung ohne Umwege schaffst, dein Ziel zu erreichen. Es ist wie bei einem Bergführer. Du weißt, wo du hinwillst. Ich kenne die verschiedenen Wege. Manche sind kurz und steil, manche schlängeln sich in Serpentinen den Berg hinauf und sind weniger anstrengend, dafür aber länger. Du entscheidest welchen Weg wir gehen und ich führe dich.

Gibt es Menschen mit denen du nicht arbeitest?

Ich bin wählerisch. Ich arbeite nur mit Menschen, die selbst Einsatz zeigen. Ich will mit meinen Klienten Erfolge erreichen.
Wenn ich von vorne herein, das Gefühl habe, dass das nicht der Fall ist, dann lehne ich auch mal Klienten ab. Es wäre nicht fair, mit jemandem zu arbeiten, wo ich ein schlechtes Gefühl habe.

Ich arbeite auch nicht mit Besuchern, also Menschen, die sich bei mir nur ausheulen wollen und bedauert werden wollen. Versteh mich richtig: Es gibt Situationen, da kannst du nicht mehr. Es ist in Ordnung, wenn du dann in Tränen ausbrichst. Wichtig ist, dass du nachher auch wieder die Energie hast, eine Veränderung einzuleiten.

Was macht deine Gelassenheits-Coachings so wirkungsvoll?

Ich habe die gesamte Familiensituation im Auge. Meine Ausbildung als Montessoripädagogin ermöglicht es mir, auch bei den Kindern anzusetzen, wenn es nötig ist.

Meine Erfahrung hat aber gezeigt, dass die Arbeit mit der Mutter um Vieles wirkungsvoller ist. Wenn die Mutter gestärkt ist, ist sie in der Lage, die übrigen Herausforderungen selbst in Angriff zu nehmen. Das stärkt ihre Rolle in der Familie und auch ihr Selbstbewusstsein.

So läuft ein Gelassenheits-Coaching ab:

Persönliche Geschichte

Meine Gelassenheits-Coachings starten mit einer ausführlichen Aufnahme der persönlichen Geschichte. Wir schauen uns nicht nur deine Rolle als Frau und Mutter, sondern auch deine Rolle als Tochter und Schwester an.

Rollenmodelle

Wir beleuchten auch deine Herkunftsfamilie, denn oft führen wir als Mütter die Muster unserer Eltern fort, obwohl sie unseren eigenen Werten widersprechen.

Werte

Wir sehen uns deine Werte in verschiedenen Lebensbereichen an. Wichtig sind vor allem deine Werte bezüglich Familie, Partnerschaft und Erziehung.

Ziele festlegen

Wir legen das Wunschziel des Coachings fest. Dieses Ziel wirst du so präzise wie möglich formulieren. Du legst auch fest, bis wann du dieses Ziel erreicht haben wirst.

Auflösen der negativen Glaubenssätze

Wir sehen uns deine negativen Glaubenssätze an und lösen sie auf. Jedes „ich kann nicht“, „ich bin nicht gut genug“ wird gesammelt, damit wir diese Glaubenssätze bearbeiten und auflösen können.

Arbeit mit verschiedenen Coaching-Techniken und Interventionsmethoden

Je nach deiner persönlichen Situation setze ich verschiedene Techniken ein. Es kann sein, dass du eine Übung aufbekommst, ein Arbeitsblatt, oder dass ich mit dir gemeinsam etwas erarbeite. Vielleicht leite ich dich auch zu einer Entspannungsübung an.

Ressourcen finden

Mit verschiedenen Interventionen wirst du deine Stärken herausfinden und deine Talente erkennen. Du merkst: Alles, was du brauchst, hast du schon.

Dadurch lernst du auch wieder deiner Intuition und deinem Bauchgefühl zu vertrauen.

Abgrenzung lernen

Gerade für Mütter ist es sehr wichtig sich gut abzugrenzen. 9 Monate lang waren wir mit dem Baby in unserem Bauch intensiv verbunden und das restliche Leben verbringen wir damit, die Kinder Stück für Stück loszulassen. Manchmal fällt es sehr schwer, zu erkennen, dass ein Kind auch selbst negative Erfahrungen sammeln muss und wir das nicht verhindern können.

Sich abzugrenzen bedeutet aber auch liebevoll NEIN zu sagen und Verantwortung abzugeben. Du wirst erkennen, dass du deine Kinder nicht nur belastest, wenn du ihnen Verantwortung übergibst, sondern dann du ihnen damit gleichzeitig etwas schenkst: dein Vertrauen und deine Wertschätzung und ihr eigenes Erfolgserlebnis.

Welche Resultate darf ich erwarten?

Das kommt ganz darauf an, mit welchem Ziel du zu mir kommst.

Meine Gelassenheitspakete sind ganz verschieden ausgelegt. Du findest etwas für jeden Bedarf und für jede Geldbörse.

Vielleicht brauchst du nur einen kurzen Tipp, dann ist meine Power-hour genau richtig. Hier stehe ich dir in einer konkreten Sache mit Rat und Tat zur Seite.

Ansonsten biete ich drei Variaten von Gelassenheitspaketen an. Sie unterscheiden sich im Stundenausßmaß und in der Gesamtdauer des Coachings.
Für die meisten Anliegen finden wir mit 10 Stunden das Auslangen und es ändert sich nicht nur die Ausgangssituation zum Positiven, sondern es treten auch in anderen Bereichen schöne und gute Veränderungen ein.

Welches Paket für dich richtig ist, finden wir gemeinsam im kostenlosen Kennenlerngespräch heraus.

Und das funktioniert auch so, wie du es versprichst?!

Auf jeden Fall. Alle meine Klientinnen, die sich auf das Coaching eingelassen habe und konsequent ihre Aufgaben erfüllt haben, haben die erwünschten Erfolge erzielt und ihre Ziele erreicht.

Hast du Referenzen vorzuweisen? Und wenn ja, darf ich diese Menschen kontaktieren?

Ich arbeite in einem sensiblen Bereich. Diskretion ist mir wichtig und in allen meinen Fällen gilt für mich die Schweigepflicht.

Du wirst beim Schmökern auf meiner Webseite feststellen, dass ich teilweise Kundenstimmen nur mit Initialen habe. Das sind Kunden, die nicht mit vollem Namen genannt werden wollen. Die Privatsphäre meiner Kunden ist mir sehr wichtig und daher respektiere ich diesen Wunsch. Natürlich bin ich froh, dass es auch andere Kunden gibt, die mit vollem Namen eine Referenz abgeben.

Wenn du also Kunden von mir kontaktieren willst, so kann ich eventuell einen Kontakt herstellen.

Wann sehe ich erste Erfolge des Gelassenheits-Coachings?

Das kommt ganz darauf an, wo du jetzt stehst. Im Allgemeinen ist es so, dass sich nach den ersten 3 Stunden schon sichtbare und spürbare Erfolge einstellen.

Spannenderweise werden diese Veränderungen oft zuerst Außenstehenden bewusst. Klientinnen bekommen Rückmeldungen von Freundinnen oder Bürokolleginnen und auch von den Kindern.

Wie kann ich dafür sorgen, dass ich meine Ziele erreiche und dass das Gelassenheits-Coaching effektiv und nachhaltig wirkt?

Erledige ALLE Aufgaben, die dir im Laufe des Coachings gestellt werden. Auch wenn sie dir auf den ersten Blick einfach erscheinen, oder wenn du den Zusammenhang nicht gleich siehst. Mach mit!

Sei offen und beantworte meine Fragen ehrlich. Nur so kann ich die Zusammenhänge verstehen und dich bestmöglich unterstützen. Ich biete dir einen Raum, in dem du so sein kannst, wie du bist. Nütze ihn!

Alle meine Klientinnen, die offen und ehrlich waren und ernsthaft mitgearbeitet haben, haben ihre Ziele erreicht.

Wird sich meine Investition lohnen?

Gegenfrage: Wie viel ist dir ein gelassenes und ausgeglichenes Familienleben wert.

Ich verspreche dir, dass du gelassen und ausgeglichen wirst und die Bedürfnisse deiner Familie mit deinen eigenen in Einklang bringen wirst.

Ich unterstütze dich mit meinem ganzen Fachwissen, mit meinem Engagement, mit meiner Gelassenheit und mit meinem Humor.

Ilse, das klingt super! Ich weiß, dass ich mit dir arbeiten will. Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit gibt es?

Gratuliere!

Ich freue mich schon sehr, mit dir zusammen zu arbeiten. Jede einzelne Klientengeschichte ist für mich wie ein Schatzkästchen, das ich öffnen darf. Ich freue mich, mit dir gemeinsam diese Schätze zu heben und dich dabei zu unterstützen ausgeglichen und gelassen nach deinen eigenen Maßstäben zu leben.44_web

Powerhour

1:1 Coachings

Online-Kurse für Gelassenheit und Hotel Mama schließt

Wann und wie können wir anfangen?

Wenn du dich schon entschlossen hast, mit mir zu arbeiten, dann geht es so weiter:

Falls du noch Fragen hast, kontaktiere mich über ilse.lechner@entfaltungsparadies.at. Ich werde diese Frage so schnell es geht beantworten. (Normalerweise innerhalb von 36 Stunden)

Wenn du keine Fragen mehr hast, dann kannst du gleich JETZT einen Termin für ein kostenloses Kennenlerngespräch vereinbaren. Ich melde mich dann bei dir zum gewählten Termin.

Ich nehme mir dann 30 Minuten Zeit. Du erklärst mir, wo deine Herausforderungen liegen und ich gebe dir schon erste Tipps und lege mit dir gemeinsam fest, welches meiner Angebote am besten für dich geeignet ist.

Ich kann es kaum erwarten, mit dir gemeinsam zu arbeiten!

Ich bin mir noch nicht ganz sicher. Gibt es eine Möglichkeit zu sehen, wie du arbeitest?

Auf meiner Seite gibt es immer wieder Angebote, wo du „testen“ kannst, wie ich arbeite.

Derzeit gibt es die „E-Mail Kur – In 7 Tagen zu Gelassenheit“ und die Audioreihe „Hotel Mama schließt!“. Als Newsletterabonnentin hast du auch Zugang zu deinem exklusiven Downloadbereich, wo alle kostenlosen Angebote nach Themen sortiert sind. Dort erhältst du nicht nur Zugang zu den Arbeitsblätter, Coaching-Tipps und Entspannungsübungen, sondern du findest auch die Blogartikel, wo die Arbeitsweise genau beschrieben ist. So musst du nicht lange suchen, was zusammen gehört.

OK, ich bin grundsätzlich so weit, dass ich in ein entspanntes, gelassenes Familienleben investieren möchte. Ich habe aber noch Fragen, die mir auf der Seele brennen. Kann ich mit dir Kontakt aufnehmen?

LebenslustAber natürlich! Ich nehme mir gerne Zeit für dich.

Entweder kontaktierst du mich unter ilse.lechner@entfaltungsparadies.at

Oder du vereinbarst ein kostenloses Kennenlerngespräch. Das kannst du gleich hier tun.

Ich werde deine Fragen beantworten und gemeinsam mit dir klären, welches meiner Programme am besten zu dir passt. Ich kann es kaum erwarten dich auf deinem Weg in ein gelassenes, ausgeglichenes Familienleben zu begleiten. Mach dich mit mir gemeinsam auf den Weg!

Du möchtest einen Familienalltag, in dem sich alle Familienmitglieder unterstützen und auch gemeinsam lachen können?

Dann werde jetzt aktiv und mach den ersten Schritt! Ich begleite dich gerne dabei und unterstütze dich mit meinem gesamten Fachwissen, meiner Expertise und meiner Lebenslust.

 

Merken