Mutter mit Kind im Sonnenuntergang

Sei dir selbst nicht böse – lerne aus deinen Fehlern

Gehörst du auch zu den Menschen, die sich selbst böse sind, wenn sie einmal einen Fehler gemacht haben? – Hör auf damit! Es bringt nichts! Gar nix. Für niemanden.

Es schwächt nur dein Selbstwertgefühl und macht schlechte Laune, aber die Situation ist danach nicht besser. Oder hast du jemals erlebt, dass so eine blöde Handlung durch ärgern wieder ausgebügelt wurde? Ich nicht.

Darum spreche ich auch von blöden Handlungen oder Fehlern. Wenn du oder dein Kind etwas Dummes getan hast, dann habt ihr eben etwas Dummes getan. Das passiert jedem einmal. Deswegen ist noch lange niemand dumm. Es war einfach ein Fehler.

Wenn du beginnst Fehler als Verbündete oder vielleicht sogar als Freunde auf deinem Weg zu Perfektion zu sehen, dann ist so ein Fehler nicht mehr schlimm. Er macht dich einfach auf etwas aufmerksam, das so nicht funktioniert. Er zeigt dir, wo du bem nächsten Versuch etwas verändern musst.

Er zeigt dir also, wo du noch lernen kannst. Nimm also deine Lernerfahrungen aus den Fehlern mit und lass dann die Fehler Fehler sein.

Möchtest du das in den nächsten Tagen einmal versuchen?

Bleib gelassen!

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
Mutter mit Kind im Sonnenuntergang

Sag nicht immer gleich ja!

Gehörst du auch zu den Menschen die gerne helfen.

Dann bist du sicher schon das ein oder andere Mal in die Falle getappt sofort zuzusagen, wenn dich jemand um Hilfe gebeten hat.

Der Mama-Alltag ist jedoch auch ohne zusätzliche Aufgaben schon anstrengend genug. Daher überlege vor jeder Aufgabe, ob du dich ihr auhc gewachsen fühlst und ob du sie gerne übernimmt.

  • Oder tust du es nur aus Verpflichtung?
  • Vielleicht willst du aber auch deine Tüchtigkeit beweisen?
  • Oder gemocht werden?
  • Suchst du nach Anerkennung?

Wenn du all diese Gründe ausschließen kannst und aus freudigem Herzen ja sagen kannst, dann überlege dir noch eines. Hast du im Moment genügend freie Kapazität für diese Aufgabe? Wenn du auch hier ja sagen kannst, dann „go for it!“ Wenn nicht, dann lass es lieber bleiben.

Denk an dich und deine Energie!

Bleib gelassen!

 

 

 

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
Mutter mit Kind im Sonnenuntergang

Ein Aufruf zu mehr Nachsichtigkeit

Ja, du hast richtig gelesen. Ich rufe dich auf nachsichtiger zu sein.

  • Mit dir selbst.
  • Mit deiner Familie.
  • Mit deinem Umfeld.

Wie oft kommt es vor, dass du dich in deinen eigenen Ansprüchen verfängst? Kennst du, oder?

Du nimmst dir etwas vor und dann klappt es nicht so, wie geplant. Vielleicht weil etwas dazwischen kommt. Oder auch, weil du die Lage falsch eingeschätzt hast und unzureichend vorbereitet warst.

Oder dein Kind hat eine Klassenarbeit. Du erinnerst schon die ganze Zeit ans Lernen. Dein Kind schiebt es hinaus, die Zeit wird zu kurz. Und am Ergebnis ist deutlich der Aufwand sichtbar.

Dann hast du zwei Möglichkeiten:

  1. Du kannst sauer sein und dich oder den anderen klein machen.
  2. Oder du hakst es als Lernerfahrung ab und denkst dir: „Beim nächsten Mal mache ich/machen wir es besser!“

Variante 2 kostet weniger Nerven. Außerdem sorgt sie dafür, dass die anderen die Konsequenzen ihres eigenen Handelns erfahren dürfen.

Wofür entscheidest du dich?

Bleib gelassen!

 

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
Mutter mit Kind im Sonnenuntergang

Liebst du dich selbst?

Ich meine so richtig und wahrhaftig.

  • Kannst du ja zu dir sagen?
  • Schaust du dich morgens im Spiegel freundlich an?
  • Bist du versöhnt mit deinem Aussehen?
  • Bist du einverstanden mit deinem Leben?

Ich wünsche dir, dass du zu all diesen Punkten Ja! sagen kannst.

Die meisten Menschen sind mit einzelen Bereichen ihres Lebens im Einklang. Mit anderen wieder nicht. Das ist grundsätzlichin Ordnung so. Denn eine leichte Unzufriedenheit fördert die Entwicklung. Die Betonung liegt in diesem Fall auf leicht.

Wenn es mehrere Bereiche in deinem Leben gibt, mit denen du unzufrieden und nicht einverstanden bist, dann denk einmal darüber nach, ob du dir Hilfe holen willst.

Denn eines ist sicher:

  • Wenn du nicht ja zu dir selbst sagen kannst, warum sollten andere es dann tun?
  • Wenn du zu dir selbst nicht freundlich bist, siganilierst du anderen, dass du wenig wert bist.
  • Wenn du ständig an deinem Aussehen etwas herumzumäkeln hast, dann machst du andere auf deine Fehler aufmerksam, statt den Blick auf deine Stärken zu lenken.
  • Wenn du nicht einverstanden mit deinem Leben bist, dann gibt es eine einzige Person, die etwas ändern kann. – Du selbst! Niemand sonst kann entscheiden, wo dein Leben hingehen soll.
  • Wenn du dich selbst nicht liebst, dann wirst du niemand anderem glauben, dass er dich von Herzen liebt. Denn du glaubst nicht, dass du diese ehrliche Liebe verdienst.

Das klingt traurig, nicht wahr?

Hat dich dieser Artikel heute nachdenklich gemacht und berührt? Dann kontaktiere mich! Vielleicht kann ich dir in einem persönlichen Gespräch weiter helfen!

Bleib gelassen!

 

 

 

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
Mutter mit Kind im Sonnenuntergang

Welche Ziele hast du?

Als Mama kann es gut sein, dass du deine Ziele in den letzten Jahren etwas aus den Augen verloren hast, weil die Kinder wichtiger waren.
Oder deine früheren Ziele passen plötzlich nicht mehr mit deinen Lebensumständen oder Werten zusammen.

Dann wird es Zeit, dass du neue Ziele für dich suchst.

Die Kinder bleiben nicht ewig klein. Auch wenn es dir vielleicht jetzt so vorkommt, dass dich deine Kinder ewig brauchen werden. Ich kann dir versichern, diese Zeit vergeht schneller als du denkst.

Und plötzlich hast du dann wieder mehr Zeit. Du bist entbehrlich. – Spätestens dann bist du froh, wenn du eigene Ziele und eigene Interessen hast.

Das alles ist viel leichter, wenn du deine Interessen – auch in der Kleinkinderphase – weiterverfolgst. Vielleicht nur auf Sparflamme. Aber trotzdem stetig. So dass Kontakte nicht abreißen und du stets am Ball bleibst.

Wenn du deine Ziele aus den Augen verloren hast, dann kann dir dieser Artikel weiterhelfen.

Gönne dir heute ein wenig Zeit zu träumen.
Wie soll dein Leben in 10 Jahren aussehen?
Was möchtest du dann erreicht haben?
Was kannst du heute schon dafür tun, dass das auch gelingt?

Bleib gelassen

 

 

 

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!