Aus-gelassen leben

Wie Kinderreime, Kniereiter, Fingerspiele und Lieder zum Fremdsprachenerwerb beitragen

Zweitsprache lernen

 

Diesmal unterhalte ich mich mit Mag. Birgit Bauer. Birgit ist Leiterin von den Instituten Der Pauker und Bildungsraum. Sie ist selbst zweisprachig aufgewachsen und Sprachenlernen ist in beiden Instituten ein großes Thema. Wir gehen gemeinsam der Frage nach, wie Kinderreime, Kitzelspiele, Fingerspiele und Co den Spracherwerb im Allgemeinen und den Fremdsprachenerwerb im Speziellen unterstützen. Als Expertin gibt Birgit auch Tipps, wie du dein Kind gut an eine Zweitsprache heranführen kannst.

Hier kannst du die Epixode herunterladen. (Einfach auf den link klicken, danach die rechte Maustaste klicken und „Audio speichern unter“ wählen)

Weiterlesen

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!

Massagespiele

Kinder lieben es gestreichelt und berührt zu werden. Manchmal tun sie sich aber schwer, Berührungen zuzulassen. Massagespiele sind eine gute Möglichkeit sanft Kontakt aufzunehmen.

Wenn das Kind nicht berührt werden will, kann sich der mitspielende Erwachsene massieren lassen. Damit hat das Kind im ersten Schritt aktiv in der Hand, wie weit es gehen möchte. Mit zunehmendem Vertrauen wird es sich dann auch auf die Berührung einlassen. Weiterlesen

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!

Fingerspiele

Fingerspiele gibt es in vielen Varianten. Sie sind vom Kleinkind bis zum Schulkind passend. Je nach Altersgruppe haben sie unterschiedliche Ziele und Wirkungen. Eines ist jedoch sicher: Die meisten Kinder lieben sie.

In Kinderkrippe, Kindergarten, Kita und Schule gehören Fingerspiele zum Alltag. Weiterlesen

Kniereiter machen allen Kleinkindern Spaß

Den Kniereitern kommt eine ganz besondere Bedeutung unter den Kinderreimen zu. Hier sammeln sich ganz viele positive Effekte.

Das Kind steht in engem Kontakt zur Bezugsperson. Es fühlt sich geborgen und geliebt. Oftmals entstehen diese Spielsituationen ja aus Kuscheleinheiten oder wenn ein Kind getröstet werden muss. So entsteht Bindung und Nähe.

In dieser Haltung nimmt das Kind nicht nur sich selbst sehr genau wahr, es spürt auch die Mama oder den Papa sehr genau. Es hört seinen Herzschlag, spürt manchmal sogar den Atem und kann auch die Vibration des Brustkorbes beim Sprechen fühlen. All das ist sehr wichtig für die Entwicklung und kann durch keine CD ersetzt werden.

Außerdem werden bei den Kniereitern die Muskulatur und die Eigenwahrnehmung intensiv angeregt. Das Kind möchte sich gerade und sicher „im Sattel“ halten und doch bei jeder Bewegung mitgehen.

Und ganz am Abschluss kommt der Höhepunkt! Der freudig erwartete Schreck. Das Kind kippt seitlich oder nach hinten, plumpst fast auf den Boden … und wird vom liebenden Erwachsenen sicher aufgefangen. Dabei kannst du als Erwachsener genau dosieren, wie aufregend die Situation für dein Kind sein darf. Weiterlesen

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!

Kitzelspiele und Wickelspiele

Vor einiger Zeit habe ich auf Facebook und auch auf meinem Blog dazu aufgerufen, die beliebtesten Kinderreime, Kniereiter, Kitzelspiele und Massagespiele einzusenden. Denn alles, was unseren Kindern Spaß gemacht hat, macht sicher auch anderen Kindern Spaß. Ich werde in den nächsten Wochen sortiert nach Kitzel- und Wickelspielen, Fingerspielen, Kniereitern, Massagespielen die beliebtesten Hits posten. Weiterlesen

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!