Schnell gekocht mit variablen Eintopf-Gerichten

Dieser Artikel der KISSS für Mütter Serie stammt von Susanne Dahl. Sie verbindet Ost mit West und hat es sich zur Aufgabe gemacht, gesundheitsbegeisterte Menschen mit Ayurveda zu unterstützen. Ihre Devise: Gesund kochen kann einfach und schnell gehen.

Meinen Alltag macht es am leichtesten, wenn ich viel Energie habe. Und Energie habe ich, wenn ich mich gesund ernähre. Aber nicht immer ist die Zeit dazu, was tun?

Meine Lösung heißt: mich schnell und gesund ernähren.

Heute stelle ich dir dazu mein geliebtes Ein-Topf-Gericht vor. Ich finde, Eintopf klingt so altbacken, und auch nicht besonders lecker. Das klingt eher wie eine dicke Wintersuppe, aber das Ein-Topf-Gericht von dem ich spreche, ist etwas für das ganze Jahr!

Es ist abwechslungsreich, schmackhaft und nahrhaft.

[ctt template=“11″ link=“niS1_“ via=“no“ ]Eintopfgerichte sind schnell gekocht, abwechslungsreich und schmackhaft.[/ctt]

Du weißt ja, wie wichtig es ist, dass du dich gut ernährst. Es ist wie mit den Zinsen: wenn wir Geld investieren, zahlt es sich aus, es verzinst sich. Und wenn wir Zeit und Energie in unsere Gesundheit investieren, zahlt es sich auch aus – in Form von gesteigerter Energie, Vitalität und Klarheit.

Kochen ist also in Wirklichkeit kein Zeitverlust, sondern eine Zeitersparnis, da du deine Dinge hinterher in viel weniger Zeit erledigst, wenn du fit und gesund bist. Das sind deine Ess-Zinsen, wie ich es gerne bezeichne.

Trotzdem muss manchmal das Essen in weniger als 20 Minuten auf dem Tisch stehen, und dazu zeige ich dir nun das Ein-Topf-Gericht:

Ein-Topf-Gericht Grundrezept

Das Ein-Topf-Gericht kann viele Komponenten haben:

  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Kräuter und Gewürze
  • Kartoffeln
  • Reis
  • Hülsenfrüchte
  • Gemüse
  • Creme Fraiche, saure Sahne etc.

 

Im Ein-Topf-Gericht kochst du alles zusammen, das geht am schnellsten. Nicht unterschiedliche Töpfe, wo du wieder viel spülen musst, und Extrazeit für die Zubereitung brauchst, sondern du kochst wirklich alles in einem Topf.

Dazu gibt es ein paar Grundregeln:

  •  Alles muss ungefähr die gleiche Kochzeit haben.
  •  Das bedeutet, du kannst nur Hülsenfrüchte und Gemüse nehmen, die ähnliche Garzeiten haben.
  •  Das Gemüse kannst du bei leicht unterschiedlichen Garzeiten verschieden groß schneiden, damit es dann gleichzeitig gar wird.
  •  Am besten eignen sich für Hülsenfrüchte gelbe Linsen, halbiert oder ganz, rote Linsen oder geschälte, gelbe Mungbohnen.

Die Kochweise

Diese ist sehr einfach.

  1. Du nimmst Fett zum Kochen wie Bratöl, Kokosöl oder Ghee (Butterreinfett).
    Hochwertige, kaltgepresste Fette sind eher ungeeignet zum Erhitzen, die kostbaren Inhaltsstoffe werden zerstört und teilweise, wenn die Fette zu hoch erhitzt werden, können sich auch schädliche Stoffe bilden. Wenn du solche Öle wählst, dann ist Raps-, Sonnenblumen- oder Olivenöl noch am ehesten zum Kochen geeignet. Lein-, Distel-, Walnuss- und Kürbiskernöl solltest du vermeiden, da diese mehrhaft ungesättigte Fettsäuren enthalten, und diese verwandeln sich beim hohen Erhitzen in das giftige Acrolein.
  2. Im Fett dünstest du Zwiebel und Knoblauch, gegebenenfalls auch Ingwer an und röstest die Gewürze kurz mit. Ganze Gewürze können etwas länger mitgebraten werden, Pulvergewürze solltest du nur noch kurz im Fett mitschwenken.
  3. Dann fügst du das in Würfel geschnittene Gemüse hinzu, Hülsenfrüchte sowie Reis oder Kartoffeln. (Wenn ich sehr hungrig bin, mische ich sogar sowohl Reis als auch Kartoffeln in das Essen, denn unterschiedliche Arten von Kohlenhydraten machen länger satt).
  4. Lösche mit heißem Wasser ab, knapp bedeckt, je nachdem wie hoch der Anteil an saugfähigen Hülsenfrüchten und Reis ist. Wenn du von diesen beiden viel in das Essen gibst, brauchst du auch mehr Wasser.
  5. Salze gleich, Kartoffeln und Reis saugen ja das Salz mit auf, dann wird es schmackhafter.
  6. Schließe den Deckel, nach 10 – 15 Min. auf mittlerer Hitze gekocht ist das Essen gar.
  7. Gegebenenfalls zwischendurch Wasser nachgiessen.
  8. Füge kleingeschnittene Kräuter hinzu, Creme Fraiche, Frischkäse oder (saure) Sahne nach Belieben und
  9. Geniesse

 

Noch ein paar Tipps, damit es wirklich schnell geht

  • Nimm nur eine Sorte Gemüse
  • Wähle Gemüsesorten, die nicht aufwendig zu schälen und schneiden sind: also z.B. Mangold, der muss nur in Streifen geschnitten werden oder Hokkaidokürbis, der kann mit Schale gegessen werden. Im Sommer bieten sich natürlich auch besonders Zucchini oder Tomaten an.
  • Füge etwas Reis hinzu oder Hülsenfrüchte, und falls beides, wasche auch beides zusammen.
  • Mache dir fertige Gewürzmischungen vorrätig, für mehrere Wochen im Vorraus. Mische nicht zu große Mengen auf einmal, sonst werden die Gewürze alt.

Das ist mein Tipp für dich für ein schnelles Essen. Das beste daran ist, dass es praktisch unzählige Varianten gibt, je nachdem, welche Zutaten du wählst.

[ctt template=“11″ link=“fpr51″ via=“no“ ]Durch unterschiedliche Zutaten kannst du Eintopfgerichte beinahe unendlich variieren.[/ctt]

Gefällt dir das Ein-Topf-Gericht? Hast du noch Ergänzungen dazu? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Ich wünsche dir gutes Gelingen und einen guten Appetit!

 

Herzliche Grüße,

Susanne

Susanne Dahl ist Diplom-Betriebswirtin und ausgebildete Ayurveda-Gesundheitsberaterin. Ihr Wissen und die Leidenschaft  für Ayurveda und fernöstliche Philosophie hat sie vor 16 Jahren für sich in Indien entdeckt. Ihr Motto – Von östlicher Weisheit und westlicher Lebenskunst –  verbindet Gesundheit und ein gut gelebtes Leben. Die leidenschaftliche Köchin liebt vielfältige Kompositionen und wärmt ihre Yogamatte gerne schon vor Sonnenaufgang. Inspirierend und leicht sind ihre Anregungen zu gesunder Ernährung und mehr Wohlbefinden. Sie bringen nicht nur äußeren Erfolg sondern wirkliche Erfüllung. 

 

Merken

Merken

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.